Menü überspringen
Sprache | Language:

Fördertech­nik Chemie- & Pharmaindustrie 

Die Chemiein­dus­trie benötigt für die Her­stel­lung ihrer Pro­duk­te, wie beispiel­sweise Gip­skar­ton­plat­ten, Spezial­maschi­nen, welche Misch- und Aushärte­funk­tio­nen in großem Umfang aus­führen kön­nen. Die Zu- und Abführein­rich­tun­gen sind mit Tra­grollen bestückt, die das Trans­portgut sowohl lin­ear als auch in gekrümmter Rich­tung weit­er­trans­portieren kön­nen. Der Ein­satz von konis­chen Tra­grollen macht diesen Kur­ven­trans­port möglich, wobei der gewün­schte Kur­ven­ra­dius in gewis­sen Gren­zen auch noch vari­abel gestal­tet wer­den kann. Unser Kunde, ein mit­tel­ständis­ches Unternehmen, legte bei der Auswahl der Tra­grollen großen Wert auf eine beson­ders sta­bile Aus­führung, die außer­dem noch wartungsarm sein sollte. Diese Trans­portein­rich­tung lässt im Laufe eines ganz bes­timmten Trans­portweges Gip­skar­ton­plat­ten entste­hen. Der Entste­hungszyk­lus dieser Plat­ten erstreckt sich dabei von der noch zäh­flüs­si­gen Form des Gips­breis bis zu sein­er abgeschlosse­nen Aushärtung.

Prob­leme beim Produktionsablauf

Der Gips­brei wird mit ein­er genau definierten Kon­sis­tenz auf eine Folie aufge­bracht. Damit später die fer­tig aus­ge­härtete Gip­skar­ton­plat­te die gewün­schte Stärke erre­icht, muss der Gips­brei nach dem Auf­tra­gen geformt und geglät­tet wer­den. Danach legt die zäh­flüs­sige Gips­masse eine gewisse Wegstrecke auf einem Abbinde­band zurück, bis der gewün­schte Aushärte­grad erre­icht wurde, um nun durch Beschnitt auf die geforderten Abmes­sun­gen gebracht zu wer­den. Die geschnit­te­nen Plat­ten wer­den zu einem Trock­n­er trans­portiert und nach dem Trock­nen gestapelt.

Durch die Stäube des zu ver­ar­bei­t­en­den Gutes wird, während der Arbeits- und Trock­ungsvorgänge, eine sta­tis­che Aufladung der Luft verur­sacht. Tra­grollen kön­nen durch Staub ver­schmutzen und in ihrer Funk­tions­fähigkeit beein­trächtigt werden.

Die Größe des lan­gen und den­noch flachen Fördergutes, welch­es sich während des Trans­ports zum Teil noch im Aushär­tung­sprozess befind­et, erfordert großes Fin­ger­spitzenge­fühl, da es sta­bil gefördert wer­den muss.

Fak­tor Zeit, wichtig beim Aushärten von Gips

Die Fördergeschwindigkeit des Trans­port­ban­des muss genau auf dessen Länge abges­timmt sein. Der Aushär­tung­sprozess der Gips­masse muss, vor dem Zuschnitt, zumin­d­est so weit abgeschlossen sein, dass diese nach dem Schnei­d­vor­gang nicht wieder zer­fällt. Die sich während des Aushär­tungs- und Trock­nung­sprozess­es bilden­den Stäube dür­fen die Funk­tions­fähigkeit der Tra­grollen nicht vorzeit­ig herabsetzen.

Bei der Aus­führung dieses Kun­de­nauf­trages wurde dessen Förder­an­lage neu auf die Rollen aus­gelegt. Ver­wen­dung hier­für fan­den Son­der­tra­grollen der Serie 27.
Diese Tra­grollen mit einem Außen­durchmess­er von 88,9 mm haben eine dop­pelte Labyrintab­dich­tung, sind für sehr schw­eres Fördergut geeignet und haben einen Spritzwass­er- und Staub­schutz. Die Tra­grollen wur­den mit ein­er Pul­verbeschich­tung verse­hen, welche ihnen eine anti­s­ta­tis­che Wirkung ver­lei­ht und diese ableit­fähig macht. Trotz der beson­deren Anforderun­gen, wurde dieser Kun­de­nauf­trag von uns durch Pro­duk­te aus unserem Stan­dard­sor­ti­ment abgear­beit­et. Nach vorheriger Abstim­mung und Erläuterung durch die Tech­nikabteilung kon­nte mit der, einen Zeitraum von 6 Wochen umfassenden Umstel­lung begonnen werden. 

Wir bieten unseren Kun­den keine Ser­vicev­erträge zur Wartung unser­er Tra­grollen an, da diese für uns Ver­schleißteile sind. Als Aus­gle­ich dafür bieten wir ihnen Verträge zur vor­beu­gen­den Lager­hal­tung an, welche bei störungs­be­d­ingten Aus­fällen kurzfristige Nach­liefer­un­gen von neuen Tra­grollen in jed­er gewün­scht­en Stück­zahl sich­er­stellen. Unsere Kun­den schätzen unsere Pro­duk­te sehr, da diese einen erhe­blichen Beitrag zur Steigerung der Effizienz leis­ten. Dadurch wird die Gesamtleis­tung eines Förder- und Trans­port­sys­tems erhöht. Dies wird bei Anla­gen mit diversen Pro­duk­ten, die im Einzelfall mit beson­deren Her­aus­forderun­gen behaftet sind, immer wichtiger.

Faz­it

Die kurzfristige und rei­bungslose Abwick­lung dieses Kun­de­nauf­trages, der mit beson­deren Her­aus­forderun­gen ver­bun­den war, unter­stre­icht ein­mal mehr unsere große Flex­i­bil­ität, mit der wir auch auf kom­plexe Gegeben­heit­en angemessen und kurzfristig reagieren kön­nen. Wir stellen dabei unseren Auf­tragge­bern die gesamte Per­for­mance von Tra­porol zur Ver­fü­gung. Diese erstreckt sich über die Bere­iche Ange­bot­ser­stel­lung, Pro­jek­t­bear­beitung, Bemusterung, Ver­trag über vor­beu­gende Lager­hal­tung mit fest plan­baren Los­größen und Liefer­t­er­mi­nen samt Abstim­mung des Liefer­konzeptes und Spedi­tio­nen. Damit eingeschlossen sind natür­lich auch Son­derver­pack­un­gen, welche Trans­ports­chä­den ver­mei­den sollen.

Unsere Kun­den erhal­ten somit von uns einen kom­plet­ten Ser­vice, dessen Effek­tiv­ität auch durch unser reich­haltiges und umfan­gre­ich­es Lager­sys­tem von Tra­grollen gewährleis­tet und mit unter­stützt wird. Dadurch kön­nen wir unseren Auf­tragge­bern eine max­i­male Sicher­heit vor störungs­be­d­ingten Aus­fällen von Tra­grollen ihrer Trans­port­sys­teme bieten.

{ {messe.title }} Logo

Besuchen Sie uns vom 5.–7. Feb. auf der FRUIT LOGISTICA 2020 in Berlin.

Cookies

Um die Nutzung unserer Internetseite für Sie komfortabler zu gestalten, verwenden wir „Cookies“. Ebenfalls haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert